Praxis-Vortrag

01.12.2018

Psychopharmaka – Mittel zum Hoffen oder Verzweifeln?

Erfahrungen und Tipps wenn die Seele Hilfe sucht

Wenn die Seele Hilfe sucht

So wie Körper und Organe erschöpfen oder gar erkranken können, ist auch die Psyche des Menschen in ganz natürlicher Weise nicht gegen alle Einflüsse immun. Auch sie ist anfällig und instabil.

Bleiben Themen ungeklärt, bringt die Psyche den Menschen durchaus ins Wanken. Sie ruft nach Halt. Zu häufigen Erscheinungen zählen dabei Antriebslosigkeit, Traurigkeit, Depressivität, Beklommensein, Unruhe, Angst, Schlafstörungen, Zwanghaftigkeit, Wahnvorstellungen, Hyperaktivität, Schlaflosigkeit, Süchte, Trauer, Not und vieles mehr. Wer spürt, nicht wieder allein stabil zu werden, findet professionelle Hilfe.

In vielen Fällen sind Medikamente eine geeignete Wahl, die Krankheit zu besiegen. In der Praxis zeigt sich jedoch immer wieder Unsicherheit über die Anwendung von Psychopharmaka. Für einige sind sie wahre Hoffnungsträger, andere verzweifeln über die Situation. - Der Vortrag verschafft Klarheit über Chancen und Grenzen von Psychopharmaka in Verbindung mit Psychotherapie. Er basiert auf den Erfahrungen in der Apotheke mit der ärztlichen Verschreibungspraxis, dem Wissen über die Wirkungen von Medikamenten sowie der Beratung und Therapie zur Heilung und Linderung seelischer Beschwerden.

Zielgruppe

Betroffene, die Psychopharmaka verordnet bekommen oder vor der Entscheidung der Einnahme sowie der Aufnahme einer Therapie stehen, Familienangehörige, Freunde und Bekannte von Menschen mit seelischen Belastungen.

Inhalte des Praxis-Vortrags

Ziel des Praxis-Vortrags ist es, einen Überblick zu verschaffen über die unterschiedlichen Kriterien bei der Medikation mit Einfluss auf die Psyche sowie den Sinn und die Möglichkeiten einer Psychotherapie

  • In welchen Situationen und bei welchen Krankheiten helfen Medikamente?
  • Was gilt es, über die Wirkungen oder Nebenwirkungen zu wissen?
  • Worauf sollte bei der Medikamenteneinnahme geachtet werden?
  • Welche Risiken sind unbedingt zu berücksichtigen?
  • Welche Rolle spielt eine Psychotherapie, was kann zugewandte Psychotherapie leisten?

Während und auch nach dem Vortrag stehen die Dozenten für Fragen zur eigenen Situation und für Empfehlungen gern zur Verfügung.

Organisatorisches

Ablauf: 01.12.2018 | 14.00 – 16.30 Uhr
Seminarleitung: Matthias Havenith, Diplom-Pharmazeut, approbierter Apotheker, TÜV-zertifizierter Umweltapotheker, diverse Zusatzqualifikationen, u. a. zur Herstellung von homöopathischen Mitteln und Teemischungen, Experte für Psychopharmaka
Martin O. Beinlich, Psychotherapeutischer Heilpraktiker, Seminarleiter, Trainer, Coach, Schwerpunkte: Gestalttherapie, Körperpsychotherapie, Gesprächstherapie, Energetische Psychotherapie, Selbsterfahrung, Entspannungsverfahrung, Trauerbegleitung
Veranstaltungsort: Triada Institut
Kursgebühr: 7,50 Euro (die Gebühr wird auf spätere Therapien, Coachings oder Seminare einmalig angerechnet)
Teilnehmerzahl: mind. 6 Personen

Kurs-Programm als PDF zum Herunterladen:   PDF: Triada_Institut_PE1817_PE1827_2018_12_01_2018_12_01_Psychopharmaka_VO1.0.pdf